Der Artikel wurde erfolgreich in dein Mietpaket gelegt!

Zum Mietpaket Zur Kasse

Spielzeug
einfach mieten!

Line

Motorikspielzeug

Die Entwicklung des Kindes fördern und Motorikspielzeug mieten

Niemand gibt es zu, aber insgeheim wollen doch alle Eltern nur das eine: Ein Kind, das gesund und glücklich ist, aber eben auch eines, das motorisch gut entwickelt ist. Auch wenn viele es immer abstreiten, ehrgeizig mit dem eigenen Kind zu sein, liegt es doch auch irgendwie in der Natur der Sache, dass es Eltern ein Bedürfnis ist, dass ihr Kind nicht hinterherhängt. Ob beim Babyschwimmen, in der Kita oder Schule, den Satz – mein Kind kann schon das und das – kennen doch alle Eltern. Solange man es nicht übertreibt, und alles in einem natürlichen Rahmen bleibt, ist dieser Ehrgeiz auch gut. Mit Motorikspielzeug, das bei kilenda gemietet werden kann, kann die Entwicklung von Kindern spielerisch beeinflusst werden.

Motorikspielzeug leihen – jedes Kind braucht es

Spielzeug im Allgemeinen ist wichtig für jedes Kind, denn spielen fördert die Entwicklung. Sie lernen dabei ihren Körper kennen, schulen ihre Wahrnehmung und arbeiten unterbewusst an ihrer Geschicklichkeit. In den meisten Fällen geschehen Bewegungen spontan. Gezielter werden die Bewegungen, wenn Eltern etwas vormachen und Kinder versuchen, ihren Eltern nachzuahmen. Zunächst finden die Nachahmungen unbewusst statt. Im Laufe der Zeit bzw. auch Entwicklung, wird daraus eine bewusste Handlung. In dem Moment kommt Motorikspielzeug zum Einsatz.

Dabei gibt es die unterschiedlichsten Produkte: sogenannte Motorikschleifen zwingen die Kinder dazu, dass der z.B. der Würfel nur einer bestimmten Linie folgen kann. Dabei müssen Kurven, Ecken und Kanten berücksichtigt werden. Ein Motorikwürfel ist meistens eine Mischung aus Schleife und Würfel. In dem Würfel sind Löcher verschiedenster Formen und Kinder müssen die entsprechenden Formen finden, die durch eben jenes Loch passen. Ähnlich verhält es sich mit Steckspielzeug. Bei Stapelspielzeug geht es darum, Ringe verschiedener Größen der richtigen Reihe nach aufzutürmen. Beginnend mit dem größten Ring bis hin zum kleinsten.

Noch mehr Motorikspielzeug

Eine Art Zwei-in-Eins-Lösung kann eine Krabbelrolle sein. Sie ist mit Luft gefüllt und die Kleinen können sie hin- und herrollen, während sie dabei das krabbeln üben. Außerdem ist sie mit verschiedensten Dingen gefüllt und bietet viele Tast-, Spiel- und Fühlmöglichkeiten. Ebenso bei einem Spielbogen, unter dem die Kinder liegen und dabei nach den verschiedensten Tieren und Figuren greifen können. Wahlweise geben diese dann auch Geräusche von sich.

Für die ganz Kleinen ist auch ein Greifling gut. Ein Ring, an dem verschiedene Formen angebracht sind, die die Kinder abtasten und entdecken können. Manchmal können die Formen auch wie eine Rassel gefüllt sein.