Magazin

Basteln mit Kindern: Ideen für die Herbstzeit

Line

Bald kommen die grauen Herbsttage und mit ihnen die Zeit der großen Langeweile. Draußen spielen im regnerischen Wetter macht auch keinen Spaß mehr. Was kannst du also tun, um dein Kind bei Laune zu halten? Wie wäre es mit einem gemeinsamen Bastelnachmittag, bei dem auch noch einzigartige Kunstwerke entstehen, mit denen du dein Haus dekorieren kannst. Wir haben für dich Ideen gesammelt, die einfach umzusetzen sind und ein tolles Ergebnis liefern.

 

Doppelseitiger Bilderrahmen

Bilderrahmen, bei denen beide Seiten aus Glas bestehen, sind gerade total im Trend. Dafür musst du auch gar nicht viel Geld ausgeben, sondern kannst dir einen ganz leicht Zuhause selbst basteln.

 

Du brauchst:

  • Zwei Bilderrahmen mit gleich großer Glasplatte (wichtig: fürs Basteln mit Kindern kein echtes Glas verwenden, aber z.B. Ikea verkauft fast nur noch Rahmen mit Plastikplatte)
  • Herbstliche Blätter, Blumen oder andere Pflanzen
  • Optional: Stifte

 

 

Ich habe mit einem goldenen Stift den Rand der Blätter leicht nachgezogen (im Nachhinein hätte ich den Rand breiter machen sollen, denn von weiter weg fällt es gar nicht auf), du kannst aber auch Muster malen oder das Blatt komplett einfärben. Wenn du die natürliche Farbe deiner Pflanze magst, dann lass diesen Schritt einfach weg. Danach solltest du die Pflanze auf jeden Fall trocknen oder pressen. Die Pflanze erst nach dem Pressen zu bemalen wäre glaube ich schwierig, da sie ja dann ganz leicht bröselt oder kaputt geht. Dann nimmst du deine Bilderrahmen und löst die hintere Abdeckung aus einem der beiden. Auf die Glasplatte legst du dann deine Pflanze oder Blätter so, wie du sie angeordnet haben möchtest. (Um die eine Anordnung zu finden, die mir gefällt, habe ich bestimmt mindestens 15 Minuten gebraucht. Gut Ding will Weile haben…oder so.) Dann nimmst du die Glasplatte aus dem zweiten Bilderrahmen und hakst sie hinter der ersten fest. Der Bilderrahmen kann nun zwar nicht mehr frei stehen, sieht aber super gegen eine Wand gelehnt oder aufgehängt aus. (Oder an zwei Schnüren von der Decke hängend, wenn du dir die zusätzliche Arbeit machen möchtest.)

 

Ribba Bilderrahmen

Die guten Ribba Bilderrahmen von Ikea sind wohl eines der beliebtesten DIY – Dekorationsmittel für jede Jahreszeit. Ich glaube, ich habe mindestens fünf Zuhause und unzählige verschenkt.

 

Du brauchst:

  • Einen Ribba Bilderrahmen oder einen ähnlich breiten
  • Herbstliches aus der Natur: Blätter, Kastanien, Stöcke, Lampionblumen, …
  • Eventuell: Stifte, Kleber, Schere, …

 

 

 

Für meinen Herbstbilderrahmen habe ich es sehr einfach gehalten. Als Hintergrund habe ich die Rückplatte des Rahmens genommen und mit einem kupferfarbenen Stift Querstreifen darauf gemalt. Dann habe ich ein schickes Blatt genommen (dieses ist von einer Weintraube) und in die Mitte geklebt. Easy Peasy.  Du könntest aber auch einen herbstlichen Spruch oder ein anderes Visual als Hauptfokus nehmen und den Hintergrund simpel gestalten. Oder du füllst die Hälfte deines Bilderrahmens mit Kastanien auf und malst einen Baum im Hintergrund, von dem sie gefallen sein könnten. (Das hätte ich auch gern gemacht. Aber hier in Magdeburg muss man schnell sein, wenn man Kastanien haben will und bei mir hat es nur für zwei gereicht.) Die Möglichkeiten, sich kreativ auszuleben, sind bei Ribba Rahmen quasi unendlich. Also tob‘ dich aus!

 

Stoffkürbisse

Echte Kürbisse sind die beste Deko, möchte ich nur einmal im Vorherein sagen -  vor allem, weil man sie ja theoretisch auch noch essen kann. Solltest du aber Lust haben, diese niedlichen Kürbisse aus Stoff nachzumachen, gibt es hier die Anleitung:

Du brauchst:

  • Duttkissen
  • Stoff (Am besten eignen sich alte Stulpen – die muss man nicht mal zerschneiden, oder eine einsame Socke, aber auch ein altes T-Shirt oder ein Stück Reststoff vom Nähen funktionieren. Bloß nichts Neues kaufen, wenn du etwas recyclen kannst!)
  • Angelsehne oder dünner, reißfester Faden und Schere
  • Ein Stock, der in das Loch des Duttkissens passt

 

 

Als erstes nimmst du deinen Stoff und formst eine Rolle mit der guten Seite nach innen. (Den Schritt kannst du dir bei Socken und Stulpen sparen, dreh sie einfach auf links.) Dann ziehst den die Rolle zur Hälfte durchs Duttkissen und breitest den Stoff darüber aus, so dass man das Kissen nicht mehr sieht, Die Enden des Stoffes kannst du einfach in die Öffnung stecken, das sollte eigentlich halten. Wenn du zufrieden mit der Drapierung deines Stoffes bist, geht es damit weiter, die einzelnen „Abteile“ des Kürbisses zu definieren. Dafür knotest du einen Faden oder Angelsehne  ganz fest um das Duttkissen. Ich habe herausgefunden, dass der Knoten wesentlich fester und markanter wird, wenn man vorher mit einem Stück Geschenkband ganz fest knotet und dann den richtigen Faden darumbindet. Dann kannst du das Geschenkband wieder lösen. Das ganze wiederholst du in gleichmäßigen Abständen etwa noch sieben Mal und erhältst acht Abschnitte. Wenn du willst, kannst du den Stoff jetzt noch anmalen oder anderweitig verschönern. Zum Schluss steckst du nur noch einen kleinen Stock in die Öffnung um den Strunk nachzuahmen. Fertig ist dein Stoffkürbis.

 

Ostereier oder Kastanien?

Ostereier bemalen ist eines der Highlights der Frühlingszeit. Warum den Spaß also nicht in den Herbst holen? Außerdem haben Kastanienfiguren ja schon sooooo einen langen Bart und sind dazu auch nicht ganz ungefährlich zu basteln. Also mal doch einfach Kastanien bunt an – Punkte, Streifen, ausgefallene Muster oder komplett bunt. Das einzig gefährliche daran, das mit Kindern zu bemalen, ist, dass du Permanentmarker brauchst. Pass auf, dass alles abgedeckt ist, was nicht von deinem Kind verschönert werden soll. 😉

 

 

Du brauchst:

  • Kastanien
  • Stifte

 

 

 

 

Die bunten Kastanien machen sich gut in einer hohen Glasvase aufgestapelt (was ich leider nicht zeigen kann, da ich wie gesagt nur zwei Kastanien gefunden habe), oder als kleine Blickfänge auf einem Dekotablett.

 

Wenn du Lust bekommen hast, eine dieser Ideen auszuprobieren, dann sende uns doch ein Foto auf Instagram oder Facebook. Wir freuen uns sehr, deine Kunstwerke zu sehen!

 

Line

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nice to know: Das kilenda-Magazin

Unsere kilenda-Redaktion steckt viel Liebe in unser Magazin für Euch. Hole Dir also einen leckeren Kaffee, lehne Dich zurück und lasse Dich von den neuesten Trends in der Mode und beim Spielzeug begeistern. Wir beraten Dich außerdem zu Themen rund um Baby, Kind und Schwangerschaft. Viel Spaß beim Schmökern!