Magazin

Schwedische Kindermode

Schwedische Kindermode: Unsere Favoriten

Line

Hej zusammen. Ich heiße Göran und schreibe heute über „schwedische Kindermode“. Ein Glück, dass ich eure Sprüche gerade nicht hören kann. Aber ihr habt Recht: ich habe nicht nur einen schwedischen Namen, sondern bin auch aus Schweden. Das heißt aber noch lange nicht, dass ich deshalb Experte für schwedische Kindermode bin. Und schon gar nicht, dass ich besonders viel Ahnung habe.

Von Schweden nach Hamburg

Schwedische Kindermode Rock mit Elefanten von UBANGAuch in einem anderen Punkt muss ich gleich etwas klar stellen. Ich schreibe zwar „schwedische Kindermode“, doch wenn es um die Klamotten von kilenda geht, müsste es eigentlich „dänische“ oder „skandinavische Kindermode“ heißen. Die Marken kommen nämlich nur in wenigen Fällen aus meinem Heimatland. Wir nehmen es aber nicht so genau, denn schließlich ist Dänemark unser Nachbarland und da ich aus Malmö stamme, sehe ich Kopenhagen ebenfalls als eine Art Heimatstadt an.

Das Kind, das bei mir in den Genuss schwedischer Kindermode kommt, heißt Luzie. Leider bin ich mittlerweile alleinerziehend und lege daher besonderen Wert darauf, alles richtig zu machen. Und das betrifft auch die Kleidung, die bei uns ausschließlich in Top-Qualität und möglichst aus Bio-Baumwolle hergestellt sein muss. Luzie ist mittlerweile fünf Jahre alt, doch kenne ich kilenda auch schon eine ganze Weile. Luzie und ich wohnen in Ottensen, einem Stadtteil von Hamburg. Hier gibt es zwar eine Fülle an Kindermode-Geschäften und auch schwedische Kindermode ist leicht zu bekommen. Die Preise sind dann aber auch gesalzen und übersteigen mein Budget. Daher schaue ich immer wieder gerne im Internet vorbei und leihe uns die schönsten Stücke kurzerhand aus. Mittlerweile sucht auch Luzie mit aus und weiß bereits, welche Marken ihr besonders gefallen.

Unsere Top Fünf

Schwedische Kindermode Panda-Mütze von Fred's WorldMöchtet ihr Luzies Top Five erfahren? Dann beginnen wir mal mit Platz fünf. Der geht an eine Marke, die eigentlich überhaupt nicht in den Bereich schwedische Kindermode fällt, weil sie aus Deutschland kommt. Die Rede ist von Enfant Terrible. Der Name ist in Bezug auf meine Kleine keineswegs Programm und wer meinen Schatz einmal mit ihrem Pferde-T-Shirt gesehen hat, wird mir zustimmen. Luzie liebt die tollen Motive, sodass die Marke einfach in unsere Top Fünf gehört - schwedisch hin oder her. Enfant Terrible hat viele rosa Klamotten, weshalb wir bzw. Luzie immer wieder gerne in deren Sortiment stöbert.

Platz vier und drei gehen an Ubang und Fred's World. Und das liegt an den vielen Tiermotiven. Luzie liebt nicht nur Pferde, sondern auch Elefanten. Und überhaupt alle Tiere. Doch Elefanten besonders, weil Ubang T-Shirts anbietet, bei denen der Ärmel den Rüssel darstellt. Eine prima Idee, wie ich finde und auch hier ist die Qualität vorzüglich. Fred's World hingegen, hat mit der Panda-Mütze gepunktet und auch einen Elefanten im Sortiment. Und der ist auch noch lila mit rosa kombiniert. Mit einem solchen Farbkonzept begeistert man Luzie natürlich.

Schwedische Kindermode gestreiftes Kleid von FinkidWarum es nicht für einen der beiden ersten Plätze gereicht hat? Ganz einfach, weil dort die Klassiker aus dem Hause Finkid und die Shirts von Danefae rangieren. Und zwar in dieser Reihenfolge. Luzie mag es manchmal einfach schlicht. Und als halber Skandinavierin ist sie auch gegen Wind und Wetter gefeit. Deshalb liebt sie ihre Finkid-Regenjacke, auch wenn hier keinerlei rosa und nichts Niedliches zu finden ist. Regenjacke bedeutet aber lange Spaziergänge mit Papa und spätestens auf halbem Weg einen Ritt auf Papas Schultern. Und wer würde sich so etwas entgehen lassen.

Schwedische Kindermode Langarmshirt mit Prinzessin von DanefaeAnd the winner is ... Danefae. Nicht wegen dem Wikinger, den alle so toll finden, sondern natürlich wegen der Prinzessin Freja. Luzie ist mit ihrem gestreiften Prinzessinnen-Kleid der Star in ihrer Kita. Beziehungsweise: war der Star, denn Größe 92 passt mittlerweile nicht mehr. Wir haben aber mit einem T-Shirt in Rosa „Idunn“ nachgelegt. Hier seht ihr die kleine Wikinger-Prinzessin, die ihr Pferde mit einem Apfel füttert. Und für den Herbst haben wir schon ein Langarmshirt mit einer Prinzessin drauf ins Auge gefasst. Mehr Mädchenwelt ist kaum möglich, doch wenn es Luzie so gut gefällt, habe ich nichts dagegen. Ihr könnt mir auch glauben, dass meine Kleine keineswegs ein „Prinzesschen“ ist, sondern kaum einer Rauferei aus dem Weg geht. Sie spielt auch gerne Fußball mit den Jungs, was mit ihrem Rosa-Fimmel natürlich besonders witzig aussieht.

Line

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nice to know: Das kilenda-Magazin

Unsere kilenda-Redaktion steckt viel Liebe in unser Magazin für Euch. Hole Dir also einen leckeren Kaffee, lehne Dich zurück und lasse Dich von den neuesten Trends in der Mode und beim Spielzeug begeistern. Wir beraten Dich außerdem zu Themen rund um Baby, Kind und Schwangerschaft. Viel Spaß beim Schmökern!